Lernstress oder schmales Budget – 
Wie aktivieren Sie 
Ihre Res

19. März 2019
1/2019
Céline Keller, Studentin Elektrotechnik
 | Während meiner Lehre als Elektroinstalla­teurin habe ich gespart. Das finanziert mir einen Teil des Studiums. Zudem kann ich weiterhin in meinem Lehrbetrieb arbeiten und ich wohne noch zu Hause.
Sergio Dalpiaz, MAS Financial Consulting | Ich arbeite zu 100 Prozent und studiere nebenbei am Freitag und Samstag. Das geht ohne Probleme, wenn man sich die Arbeitszeit flexibel einteilen kann.
Cyrill Vuillemin, Student Umweltingenieurwesen | Ich wohne noch zu Hause, das ist ressourcenschonend. Während der Semester­ferien habe ich als Zivildienstleistender in ­einer Schreinerei gearbeitet, da kann ich mich als gelernter Zimmermann einbringen.
Veronica Bielawski, Studentin Angewandte Sprachen | Ich stehe früh auf, mache Sport und verbringe den Tag an der ZHAW. Indem ich zwischen den Vorlesungen arbeite, kann ich die Zeit optimal nutzen. Zudem behalte ich mittels einer App meine Finanzen im Auge.
Pilar Cervantes, CAS Wealth Management 
 | Meine Kinder sind 8 und 10 Jahre alt. 
Familie und Weiterbildung unter einen Hut zu bringen, erfordert viel Disziplin. Auch der Schlaf leidet ein bisschen. Aber der CAS dauert ja nur vier Monate.
Balazs Vitos, Student Angewandte Sprachen
 | Ich habe das Glück, dass mir meine Eltern eine Wohnung geschenkt haben. Je nachdem, wann ich Unterricht habe, mache ich vormittags oder nachmittags Sport. Und während der Lernphase stehe ich ein bisschen früher auf.
Philipp Wetzel, Student Informatik | Ich bezahle meistens bar, um einen besseren Überblick über meine Finanzen zu haben. 
Vor dem Studium habe ich 13 Monate Militärdienst geleistet. Mit dem Sold kann ich mir das Studium finanzieren.
Ariane Etter, Studentin Umweltingenieurwesen | Anstatt immer neue Kleider zu 
kaufen, tausche ich sie häufig. Mein Arbeit­geber ist sehr flexibel, ich kann mein Arbeitspensum frei einteilen. Eine klare Kommunikation und eine gute Planung sind hilfreich, um den Spagat zu schaffen.
Chenda Lily Prum, Studentin Umweltingenieurwesen | Ich habe von Vollzeit auf Teilzeit gewechselt, das hat sehr geholfen. Studierende sollten sich Zeit lassen, es macht keinen Unterschied, ob man ein Jahr früher oder später fertig wird.