Nachhaltige Entwicklung

Weshalb engagieren Sie sich im Nachhaltigkeitsausschuss der ZHAW?

30.11.2021
4/2021
  • Dossier

Simon Stettler, studierende Person am Departement Angewandte Linguistik, Generalsekretariat Alias – Studierende der ZHAW | «Meine Motivation ist es, den Fokus der nachhaltigen Entwicklung zu erweitern, sodass z.B. bei Neubauten der ZHAW nicht nur auf Energieeffizienz geachtet wird, sondern auch geschlechtsneutrale Sanitäranlagen eingeplant werden.»

Dora Fitzli, Generalsekretärin ZHAW | «ZHAW sustainable verpflichtet die ZHAW zu mehr Nachhaltigkeit, und zwar in allen Dimensionen. Das ist gut, aber auch schwierig! Der Nachhaltigkeitsausschuss hilft, die vielen Interessen auszuhandeln.»

Christiane Mentrup, Leiterin Institut für Ergotherapie | «Die junge Generation fordert uns zu Recht auf, Nachhaltigkeit zu adressieren. Im Departement Gesundheit etablieren wir ein Student Learning Lab. Dort bearbeiten Studierende in interprofessionell und international zusammengesetzten Teams komplexe gesellschaftliche Problemstellungen. Ziel ist es, nachhaltige Lösungen zu entwickeln.»

Cathérine Hartmann, Forschungsschwerpunkt Umweltpsychologie | «Planet B» ist keine Option, deshalb setze ich mich im Ausschuss dafür ein, dass nachhaltige Entwicklung durch Bildung, Forschung und Anwendung für alle Stakeholder der ZHAW vorangetrieben und umgesetzt wird.»

Christian Wassmer, Hochschulforschung | «Die ZHAW nimmt ihre Verantwortung für eine transformative Wissenschaft wahr. Hierbei will ich mich einbringen. Partizipation und Kollaboration sind wichtige Elemente der nachhaltigen Entwicklung an der Hochschule. Ich bin stolz darauf, dass man bei der Realisierung der Strategie Mitarbeitende und Studierende Kompromisse aushandeln lässt.»

Thomas Larcher, Leitung Facility Management | «Mit dem Ausschuss können wir unsere Kräfte, Kompetenzen und die heute schon zahlreichen Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeit bündeln und sichtbar machen. Ich bin überzeugt, dass dies ein Erfolgsfaktor zur Umsetzung und Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie ZHAW ist, was für mich auch eines der wichtigen Anliegen des Facility Management darstellt. Dass wir mit Hilfe des Ausschusses und gemeinsamer Ressourcen aus der Nachhaltigkeits-Fachstelle betriebliche Themen aus der Abteilung Finanzen und Services mit Aspekten des Leistungsauftrages der ZHAW verknüpfen können, finde ich gleichermassen spannend wie auch erfolgsversprechend.»

Michael Dietmann, Leitung Ressourcen & Systeme, Angewandte Psychologie| «Der Nachhaltigkeitsausschuss ist für mich der richtige Ort, um an einem für unsere Hochschule und Gesellschaft zentralen Thema, nämlich der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit, mitzuarbeiten.»

Anke Domschky, Institut Urban Landscape | «Ich bin überzeugt, dass nur über fachliche Grenzen hinweg eine nachhaltige Zukunft ausgehandelt und gestaltet werden kann: Der rege Austausch aller Departemente in diesem Ausschuss rückt die Nachhaltigkeit wieder in den Mittelpunkt unseres Planens und Handelns.»

Armin Eberle, Leitung Institut Nachhaltige Entwicklung | «Nachhaltigkeit gehört zu meinem Leben und als Institutsleiter des INE ist meine Motivation naturgemäss gross. Die konstruktive Arbeit im Ausschuss und rasche, erfolgreiche Umsetzung der Strategie machen mich stolz auf die ZHAW. »

Rolf Krebs, Leitung Institut Umwelt und Natürliche Ressourcen | «Am Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen steht die Nachhaltigkeit seit 20 Jahren im Fokus unserer Arbeit. Wir sind stolz, die Nachhaltigkeitsstrategie an der ZHAW mitinitiiert zu haben.»

Maria Högger, Soziale Arbeit | «Um unsere Welt zukunftsfähig zu gestalten, braucht es inter- und transdisziplinäre Lösungen, darum ist die Arbeit im Ausschuss besonders motivierend. Was verstehen wir unter einer nachhaltigen Gesellschaft? Der Diskurs darüber ist entscheidend, damit wir eine solche erreichen können.»

Nico Frommherz, Assistent Nachhaltigkeitsprogramme | «Mir gefallen die Zusammenarbeit und der Einblick in die Fachbereiche aller Departemente. Nicht nur im Nachhaltigkeitsauschuss, sondern auch im bald von ZHAW sustainable initiierten interdisziplinären Online-Kurs «MOOC Vision 2030»,  an dem alle Departemente zusammenarbeiten.»

Vanessa Bechtler, Studentin Departement Life Sciences und Facility Management | «Ich setze mich für eine nachhaltige Entwicklung ein, weil Wissen verpflichtet. Die Arbeit im Ausschuss stärkt vor allem mein Durchhaltevermögen sowie Beharrlichkeit, um gewachsene Strukturen zu durchbrechen und zeitnah Lösungen umzusetzen.»

Carmen Koch, Institut für Angewandte Medienwissenschaft | «Mir ist wichtig, dass Nachhaltigkeit nicht bloss ein Label ist, sondern an der ZHAW gelebt wird. Toll, dass die Arbeit von ZHAW sustainable an Departementen bereits konkrete Initiativen inspiriert hat.»

Antje Junghans, Leitung Institut für Facility Management | «Den transdisziplinären Austausch im Ausschuss schätze ich sehr. Als Institutsleiterin des IFM bringe ich insbesondere Expertise für die nachhaltige Entwicklung und Bewirtschaftung gesunder Lebens- und Arbeitswelten ein.»

Thierry Volery, Leitung Abteilung General Management | In den letzten Jahren habe ich mich vermehrt dem Forschungsbereich «Ecopreneurship» gewidmet. Ich bin überzeugt, dass Unternehmerinnen und Unternehmer viele konkrete umweltbezogene Probleme und Herausforderungen mit innovativen Produkten und Geschäftsmodellen beheben können. Selbstverständlich müssen wir unser Konsumverhalten kritisch hinterfragen und auch unseren Footprint reduzieren, aber diesen Schritt zu wagen bietet auch unternehmerische Chancen. Meine Motivation für mein Engagement im Ausschuss ist es, konkrete Ziele und Massnahmen für eine nachhaltige Entwicklung an der ZHAW zu erreichen.


Der Nachhaltigkeitsausschuss der ZHAW 

Da die ZHAW ihre Mitverantwortung für die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft in all ihren Kernbereichen wahrnehmen will, betreibt sie Forschung im Bereich Nachhaltige Entwicklung, vermittelt Wissen und bereitet Studierende darauf vor, Gegenwart und Zukunft so zu gestalten, dass nachfolgende Generationen die sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen verantwortungsbewusst und reflektiert bewältigen können.

Strategie und gelebtes Handlungsprinzip

Nachhaltige Entwicklung erfordert an der ZHAW deshalb kulturelle, organisationale, infrastrukturelle, curriculare und didaktische Entwicklungen sowie Kompetenzentwicklung und Verhaltensanpassungen bei Mitarbeitenden und Studierenden. Nachhaltige Entwicklung soll an der ZHAW aber mehr als eine Strategie sein: Sie soll auch ein gelebtes Handlungsprinzip für alle Anspruchsgruppen sein. Damit das gelingt, wurde ein Nachhaltigkeistausschuss gegründet. Er setzt sich aus Führungskräften, Fachspezialistinnen und -spezialisten sowie Studierenden aus allen Departementen und Bereichen der ZHAW zusammen und wird vom Leiter Nachhaltigkeitsprogramme der ZHAW, Francesco Bortoluzzi, geleitet. Das Ziel des Ausschusses ist es, einerseits Nachhaltigkeitsfragen an der ZHAW proaktiv anzugehen in Zusammenarbeit mit Angehörigen aller Departemente, des Rektorats, von Finanzen & Services sowie den Studierenden und andererseits das strategische Programm für nachhaltige Entwicklung «ZHAW sustainable» zu unterstützen. Dabei wird auf transparente, inklusive und partizipative Zusammenarbeit gesetzt. Die Mitglieder des Fachausschusses beobachten und antizipieren zusammen mit dem Beauftragten für Nachhaltigkeit an der ZHAW, Urs Hilber, und dem Leiter Nachhaltigkeitsprogramme, Francesco Bortoluzzi, nationale und internationale Entwicklungen und garantieren den Informationsaustausch nach innen und aussen.